Login

Easy-Joomla!® verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten

Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Erfahre mehr...

OK
  1. Was ist ein Cookie?
  2. Wie kann ich Cookies deaktivieren?
  3. Google AdSense

Informationen über Cookies

Was ist ein Cookies

Ein Cookie ist eine kleine Textdatei die auf Ihrem Computer gespeichert wird, wenn Sie eine Webseite besuchen. Diese Textdatei speichert Informationen, welche von der Webseite gelesen werden können, wenn Sie diese zu einem späteren Zeitpunkt erneut besuchen. Einige Cookies sind notwendig, damit die Seite einwandfrei funktionieren kann. Andere Cookies sind vorteilhaft für den Besucher: sie speichern den Usernamen auf genauso sichere Weise, wie zum Beispiel die Spracheinstellungen. Die Cookies dienen dazu, dass Sie die gleichen Informationen nicht jedes Mal eingeben müssen, wenn Sie eine Website erneut besuchen.


Um Ihre persönlichen Daten zu schützen sowie einen Informationsverlust oder gesetzwidriges Verhalten zu vermeiden nutzt "Easy-Joomla!®" entsprechende organisatorische und technische Maßnahmen.

Für weitere Informationen können Sie unsere Datenschutzerklärung nutzen.

Wie kann ich Cookies deaktivieren?

Sie können ihre Browsereinstellungen ganz einfach anpassen um alle Cookies abzuschalten. Bitte beachten Sie: Wenn Sie Ihre Cookies deaktivieren, wird Ihr Username und Ihr Passwort nicht länger auf der Website gespeichert sein.

Firefox:

  1. 1. Öffnen Sie den Firefox Browser.
  2. 2. Drücken Sie die „Alt“ Taste auf Ihrer Tastatur.
  3. 3. Wählen Sie „Menü“ und dann „Optionen“ in Ihrer Funktionsleiste.
  4. 4. Wählen Sie den Reiter „Privatsphäre“ aus.
  5. 5. Wählen Sie für „Firefox wird eine Chronik:“ „nach benutzerdefinierten Einstellungen anlegen“ aus.
  6. 6. Entfernen Sie die Markierung „Cookies akzeptieren“ und speichern Sie Ihre Einstellungen.

Internet Explorer:

  1. 1. Öffnen Sie den Internet Explorer.
  2. 2. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Extras“ und dann auf „Internetoptionen“.
  3. 3. Klicken Sie auf die Registerkarte „Datenschutz“.
  4. 4. Im Reiter „Cookies“ können Sie die Markierung entfernen und Ihre Einstellungen speichern.

Google Chrome:

  1. 1. Öffnen Sie Google Chrome.
  2. 2. Wählen Sie “Einstellungen” aus.
  3. 3. Klicken Sie auf “Erweiterte Einstellungen anzeigen”.
  4. 4. Klicken Sie im Reiter „Datenschutz“ auf „Inhaltseinstellungen“.
  5. 5. Im Abschnitt „Cookies“ können Sie diese deaktivieren und Ihre Einstellungen speichern.

Safari:

  1. 1. Öffnen Sie Safari.
  2. 2. Wählen Sie „Einstellungen“ in der Funktionsliste (graues Zahnrad in der oberen, rechten Ecke) und klicken Sie auf „Privatsphäre“.
  3. 3. Unter „Cookies akzeptieren“ können Sie spezifizieren ob und wann Safari Cookies von Websites akzeptieren soll. Für mehr Informationen klicken Sie auf Hilfe (?).
  4. 4. Wenn Sie mehr über die Cookies erfahren möchten, die auf Ihrem Computer gespeichert werden, dann klicken Sie auf „Cookies anzeigen“.

Datenschutzerklärung wegen der Verwendung von Google AdSense

Unsere Internetseite verwendet Google AdSense. Dies ist ein Dienst der Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, mit dem Werbeanzeigen auf Internetseiten eingebunden werden können. Google AdSense verwendet sogenannte Cookies. Die Cookies sind Dateien. Durch die Speicherung der Cookies auf Ihrem Computer kann Google Ihre Benutzung unserer Internetseite analysieren. Bei Google AdSense werden zudem auch sogenannte Web Beacons verwendet. Das sind nicht sichtbare Grafiken. Damit kann Google Informationen, wie z.B. die Klicks auf unsere Internetseite oder den Verkehr auf unseren Seiten, analysieren.

Die genannten Informationen, Ihre IP-Adresse und die Auslieferung von Werbeformaten werden an die Google-Server in den USA übermittelt und von diesen gespeichert. Diese gesamten Informationen wird Google möglicherweise an Dritte weitergeben, wenn dies von Gesetzes wegen gefordert ist oder für den Fall, daß Dritte von Google beauftragt werden, diese Datenverarbeitung vorzunehmen. Keinesfalls wird Google jedoch Ihre IP-Adresse mit anderen Daten von Google verknüpfen.

Sie haben die Möglichkeit zu verhindern, dass die genannten Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu müssen Sie an Ihrem Internetbrowser eine dementsprechende Einstellung vornehmen. Allerdings besteht dann die Möglichkeit, daß unsere Internetseite für Sie nur eingeschränkt nutzbar ist.

Angabe der Quelle: Flegl Rechtsanwälte GmbH

coredateien
  sprachdateien  
templates
 
komponenten-100px
 
module
 
plugins
 
special
 
jugs
 
help-foren
Coredateien   Sprachdateien   Templates   Komponenten   Module   Plugins   Diverse | Tools   JUGs   Hilfe | Foren

FAQ - Fragen und Antworten

wwwrun - www-data oder nobody Problem mal kurz erklärt:

wwwrun-Problem mal kurz erklärt:
Eigentlich müßten alle Verzeichnisse und Dateien einem User gehören, der auch volle Rechte über den Webserver hat. Also dem Webserver-User oder einem Mitglied der entsprechenden Gruppe. Da die meisten Hoster aus Kostengründen den Apache aber als Modul laufen lassen, gibt es nur einen Webserveruser bzw. hättest Du, wenn Dein FTP-User gleichzeitig Webserveruser wäre, volles Recht über alle Verzeichnisse des Servers, also auch der anderen Kundenverzeichnisse auf diesem Server.
Wenn Du jetzt aber in Joomla unterwegs bist, handelst Du im Auftrag des Webserverusers und möchtest auch, dass alle Verzeichnisse und Dateien Dir gehören. Tun sie aber in diesem Fall nicht, weil sie Deinem FTP-User gehören.

Wenn PHP also als Apache-Modul läuft, dann ist es sinnvoll das alle Joomla-Dateien auf dem PHP-User gehören. Das ist i.d.R. \"wwwrun\" oder \"www-data\" oder \"nobody\".
Problem: Normalerweise hast Du als User selten die Möglichkeit diese Eigentümer zu setzen. Du brauchst Admin-Zugriff auf den Server.
Der Vorteil ist jedoch, das Safemode eingeschaltet bleiben kann und das Verzeichnisse mit 755 und Dateien mit 644 zu setzen sind. Alles läuft dann perfekt.

Eine Lösung über chmod=777 ist die denkbar schlechteste - egal wie der Server konfiguriert ist. Unter bestimmten Umständen kann dann tatsächlich jeder Deine Daten auslesen.

Die viel bessere Lösung ist jedoch, wenn PHP als CGI installiert ist. Dann läuft PHP mit den Rechten Deines Systemuser, der auch für FTP verwendet wird. Auch hier kann man Dateien auf 644 und Verzeichnisse auf 755 setzen. Jetzt schützen Mechanismen in PHP vor Datenklau und zusätzlich (das ist das wichtigste) das Rechtesystem des Servers. Vorteil für den User: Er kann mit FTP problemlos auf die PHP-Dateien zugreifen.

PHP als CGI findet man nur selten.
----------------
Es gibt Ausnahmen. Der Grund warum PHP als Apache-Modul verwendet wird ist ganz simpel: Es läßt sich am leichtesten installieren und benötigt die wenigsten Rescourcen - ergo: Der Server kann mehr Kunden hosten, bzw. muss nicht so viel Kosten. Also rein wirtschaftliche Gründe... (bis auf einige (kleine/kleinste Provider, die nicht wissen wie man einen PHP-Wrapper aufsetzt).
----------------
Fazit für Joomla mit dem Problem:

ALLES was du über Joomla installiert kannst du auch nur über Joomla bearbeiten (Files etc.. wwwrun Problem)
ALLES was du über FTP hochschiebst eben NICHT über Joomla bearbeitbar sondern nur über FTP, jedoch mit der Komponente JoomlaXplorer kann man innerhalb von Joomla eben (oder externe Scripte wie zum Beispiel phpFileManager) jene dann doch bearbeiten beim vorhandenen www-run Problem etc...

Ich hoffe ich habe nix vergessen, falls doch bitte melden.

Quellen u.a. Tante Google, www.joomlaportal.de, Inet
Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn